Makrofotografie

Makrofotografie, Fotokurs, Jana Bath
Makrofotografie ist kein Hexenwerk

Kleine Dinge ganz groß! Makrofotografie hat eine ganz besondere Faszination. Was in diversen Ratgebern immer sehr technisch erklärt wird, zeige ich dir unkompliziert und praxisbezogen.

Eine kleine Welt ganz groß

Auge in Auge mit einem Insekt oder der Blume mal ‘unter den Rock’ schauen – so würde ich die Makrofotografie bezeichnen. Es ist eine ganz eigene Zauberwelt, die voller Details und Motive steckt und die immer wieder neue Fotoideen hervorbringt.

Die Ausrüstung muss nicht teuer sein

Natürlich muss es nicht gleich eine teure Ausrüstung sein, du kannst auch deinem Normalobjektiv ‘die Brille aufsetzen’. Zum Beispiel gibt es Nahlinsen (Erklärung Nahlinse Wikipedia) in genau dem richtigen Durchmesser für dein Objektiv und somit kannst du dich als Frischling in die bezaubernde Welt der kleinen Dinge begeben. Wer bereits ein Makroobjektiv sein Eigen nennen kann, umso besser.
Alternativ funktionieren auch Zwischenringe (Erklärung Zwischenringe Wikipedia), die es passend für einige Objektive gibt, so habe ich damals in meiner Lehrzeit begonnen, kleinen Dingen fotografisch zu begegnen.

Anfänger sind oftmals verunsichert

Wer als Anfänger Makro fotografieren möchte, erreicht doch schnell seine Grenzen und ist mit sich un der ‘kleinen Welt’ da draußen im höchsten Maße unzufrieden. Schnell sind hunderte unscharfe Bilder gemacht und keines ähnelt denen, die man doch eigentlich bewundert hat. Doch woran liegt das?

An dem Insekt – war es nicht geeignet? An den Lichtverhältnissen – waren die nicht perfekt? An der Blüte – die hatte bestimmt nicht die richtige Farbe… Ach neee, es war mit hunderprozentiger Sicherheit die Kamera!
Solltest du so in etwa deine Fotokünste im Makrobereich analysiert haben, muss ich dir sagen, da bist du ein bisschen auf dem Holzweg! Natürlich gibt es gute und schlechte Fotomotive, tolles und weniger tolle Lichtverhältnisse und Kameras die aufgrund ihrer Auflösung von Hause aus ein besseres Bildergebnis erreichen könnten. Doch in allererster Linie bist du es, der verantwortlich ist für die Qualität der Bildergebnisse. Und… ich glaube du könntest einen Fotokurs bei mir gebrauchen!

Muss es immer ein Makroobjektiv sein?

Benötigt wird eine Kamera mit Makromodus oder eine Spiegelreflexkamera mit Makroobjektiv, Nahlinsen oder Zwischenringen. Ein Stativ und ein Blitzgerät wird nicht benötigt.

Fotokursdetails

Der 3-stündige, intensive Fotokurs wird zu individuellen Wunschterminen durchgeführt, derzeit ausschließlich als Einzelunterricht. Bitte teile mir deinen Terminwunsch per E-Mail oder per Telefon mit. jana@foto-bazh.de, Studio: 0381 – 403 123 01 oder Mobil unter 0174 – 30 50 775. Der Kurs kostet  199,- Euro.

Bitte packt euch ein Getränk sowie eine Kleinigkeit zu essen ein. Die Jagd nach Schmetterlingen & Co ist manchmal etwas kräftezehrend … Die Kleidung entsprechen auswählen, wir setzen uns und werden teilweise auf Knien arbeiten. Es wird eine Kamera benötigt, welche die manuelle Einstellung von ISO, Blende und Belichtungszeit ermöglicht. Ein Stativ oder Blitzgerät wird NICHT benötigt. 

Die häufigste Frage, ‘Was ist wenn es regnet?’ – Antwort: ‘Regenfeste Kleidung!’

Ich freue mich auf euch! Mehr Infos dazu auf meinem Blog