Impressionen 5.5.19

Am vergangenen Sonntag war es wieder soweit! Fotowalkzeit… Mit ein paar Impressionen möchte ich euch auch den Fotowalk schmackhaft machen.

Im Vordergrund des Fotowalks vom vergangenen Sonntag stand die Makrofotografie. Natürlich benötigt man dafür spezielles Equipment. Entweder ein Makroobjektiv oder ein Teleobjektiv mit Makro oder Zwischenringe. Diese werden, ganz dem Namen nach, zwischen Kamera und Objektiv montiert, somit vergrößert sich der Abbildungsmaßstab und die faszinierende Welt des Nahbereiches eröffnet sich.

Ängstlich sollte man ebenfalls nicht sein, denn wenn man Bienen und Hummeln aufs Bild bekommen möchte, muss man schon ziemlich nah dran. Zudem benötigt man jede Menge Geduld, um die schnellen Insekten ‘einzufangen’. Der Makrobereich weist nur eine geringe Schärfentiefe auf, so dass die Scharfeinstellung exakt und vor allem zügig erfolgen muss. Natürlich gab es bei diesem Fotowalk auch wieder Tipps zum Arbeiten im manuellen Modus.

Ich bin mit einer leichten Migräne in den Botanischen Garten gekommen, kaum war ich dort, konnte ich entspannen und mich voll und ganz der Schönheit widmen. Und dabei habe ich festgestellt, dass 1,5 Stunden Fotowalk im Spezialgebiet Makrofotografie viel zu kurz waren … Ich denke über eine Verlängerung nach.

Die aktuellen Termine könnt ihr gleich auf der Startseite meiner Homepage entnehmen. Und ganz wichtig, bitte vorher anmelden, da ich es vermeiden möchte, mit einer ganz großen Gruppe loszumarschieren. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, so stelle ich sicher, dass jeder seine Fragen los werden kann …

Gleich drei Bienen auf einer Blüte
Mach dich bereit! Insekt im Anflug ...
Es braucht Geduld um die richtige Position zu erwischen
Ein Schmetterling saß auch Modell